„Billi und seine Freunde“ helfen Mukoviszidose-Erkrankten

Mit unserem Kinderbuch möchten wir über Mukoviszidose informieren und wichtige Spenden sammeln

Als unser Sohn/Enkelsohn Vincent die Diagnose Mukoviszidose bekam, erhielten wir viel Trost und Hilfe, sowohl über den regionalen Mukoviszidose-Verein in Dresden als auch über den Bundesverband in Bonn, z.B. bei den jährlichen Tagungen und über die regelmäßigen Infozeitungen. Vincent ist jetzt 14 Jahre alt. Es geht ihm den Umständen entsprechend gut, worüber wir sehr dankbar sind. Wir wissen, dass dies nicht selbstverständlich ist und dass es vielen Betroffenen schlechter geht.

Gerne wollten wir den Mukoviszidose e.V. in seiner Arbeit mit unterstützen und etwas von dem selbst Erhaltenen zurückgeben. So entstand die Idee, mit unserem Kinderbuch „Billi und seine Freunde“ Projekte des Mukoviszidose e.V. zu fördern. Doch mit dem Buch möchten wir nicht nur helfen, sondern auch die Erkrankung bekannter machen. So erlebt der Kater Billi viele Abenteuer, auch mit seinem Freund, dem Igel Vinci, der an Mukoviszidose erkrankt ist.

Gebannt lauschen die Kinder bei jeder Vorleserunde den Abenteuern von Kater Billi und seinen Freunden.

Gebannt lauschen die Kinder bei jeder Vorleserunde den Abenteuern von Kater Billi und seinen Freunden.

Wie wir auf die Idee kamen

Die Geschichte „Billi und seine Freunde“ entstand relativ spontan aus dem abendlichen Vorleseritual zwischen Oma Christiana und Enkel Jonas. Als Jonas die schon zum x-ten Mal erzählten Tiergeschichten langweilten, schlug er vor, eine Geschichte über Omas Hauskater Billi zu erfinden. Das war die Geburtsstunde unseres ersten Kinderbuches. Mit Oma und Enkel ging die Phantasie durch: Billi erlebte die phantastischsten Abenteuer mit seinen Freunden…

Christiana ließen die Ideen nicht mehr los, und so fing sie mit dem Buchschreiben an. Als sie ihrer Tochter Kristin die Entwürfe präsentierte, fing diese sogleich Feuer und von da an „flogen die Geistesblitze“ hin und her. Es wurden viele Familienmitglieder namentlich im Buch eingebunden, z.B. Schmetterling Lilli, Meise Jonas, Igel Vinci. Natürlich durften die Kinder ihre Wünsche vorbringen, welche wir dann in die Geschichte einarbeiteten. Nur Kater Billi und seinen Freund Karl gibt es wirklich.

Aus den wilden Phantasien von Jonas und Christiana entwickelte sich so nach und nach ein lustiges Buch mit hier und da eingeflochtenem Hintergrundwissen zu heimischen Tierarten aus Hof und Garten. Es war sehr spannend, im Internet zu recherchieren: So erfuhren wir z.B., dass die heimische Tapezierspinne (Susi) vom Aussterben bedroht ist und Meisen ihre Jungen innerhalb von etwa 20 Tagen flügge machen.

Am Beispiel von Igel Vinci möchten wir Kindern einen positiven Umgang mit der Mukoviszidose-Erkrankung vermitteln und dass man mit guten Freunden und einem guten Familien­zusammenhalt alles schaffen kann. In unserem Buch ließen wir auch unsere Erfahrungen als Erzieherin (Christiana) und Mutter von einem Mukoviszidose-Kind (Kristin) einfließen.

Wir haben viel Unterstützung bekommen

Ein starkes Team: Ute Philipp, Kristin Wätzig und Christiana Rütz - und mittendrin Kater Billi.

Ein starkes Team: Ute Philipp, Kristin Wätzig und Christiana Rütz – und mittendrin Kater Billi.

Das Buch war wie ein Selbstläufer in bereits rund vier Monaten fertig geschrieben. Jetzt begann die eigentliche Arbeit: Als erstes gewannen wir eine Kunstpädagogin und gute Freundin von Kristin für die zeichnerische Gestaltung des Kinderbuches: Ute Philipp ließ ihrer Phantasie ebenfalls freien Lauf, und es entstanden wunderschöne Tierzeichnungen, welche unsere Geschichten erst richtig zum „Leuchten“ brachten. Damit Text und Bilder für den Druck geeignet waren, benötigten wir die Hilfe einer weiteren Freundin – Anke Jäpel, die sich in ihrer Freizeit um das Layout unseres Buches sowie die notwendigen technischen Voraussetzungen für den Druck durch den Buchverlag kümmerte. Der Bauer Verlag übernahm schließlich den Druck des Buches und unterstützte uns nach Kräften, um die Druckkosten und Aufwendungen so gering wie möglich zu halten, damit möglichst viel vom Erlös aus dem Verkauf des Buches an den Mukoviszidose e.V. gespendet werden kann. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei unserer Zeichnerin und unserer Layouterin für ihre großartige, honorarfreie Unterstützung bedanken. Da auch die Buchautorinnen auf etwaigen Lohn verzichten, gehen die Erlöse aus dem Buchverkauf 1:1 an den Mukoviszidose e.V.

Ein schöner Erfolg für die Betroffenen und uns

Freunde unterstützen die Autorinnen (Mitte) bei den öffentlichen Vorleserunden.

Freunde unterstützen die Autorinnen (Mitte) bei den öffentlichen Vorleserunden.

Das gemeinsame Geschichten-Erfinden, Feilen an einzelnen Textpassagen und Recherchieren im Internet hat uns bereits riesigen Spaß gemacht, aber als unsere erste Buchvorlesung am ersten Advent 2018 in der Stadtgalerie des Rathauses Döbeln stattfand, genossen wir es, unseren Buchfiguren Leben einzuhauchen und uns in einen verbalen Schlagabtausch zu begeben. Dabei wurden wir – um es mit den Worten von Igel Vinci zu sagen – „mächtig gewaltig igelstachlig“ von einem befreundeten Ehepaar beim Vorlesen sowie musikalisch von einer lieben Kollegin unterstützt. Seitdem folgten weitere gemeinsame Buchvorlesungen im Raum Döbeln, u.a. in Kindereinrichtungen und Schulen.

Lohn für unsere Mühen sind die strahlenden Kinderaugen und die Spendensumme von derzeit ca. 2.600 Euro, welche zum Teil von regionalen Firmen erbracht wurde, z.B. Volksbank-Raiffeisenbank Döbeln eG, Physiotherapie Porstmann, Briefkastenhersteller Knobloch, Dachdeckerbetrieb Weimert sowie Elektro GmbH Rosswein.

Unser Wunsch?

Die Mukoviszidose-Erkrankung soll heilbar werden. Nicht irgendwann, sondern so schnell wie möglich … und dabei hilft jede noch so kleine Aktion – ähnlich dieser Geschichte …

 

Natürlich könnte Ihr „Billi und seine Freunde“ kaufen:
Das Buch ist über den Bauer Verlag Thalhofen sowie über den Buchhandel erhältlich.
ISBN: 978-3-95551-135-7.
Kosten 10 Euro.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.