Die Apotheke an meiner Seite: Gemeinsam viel für die Forschung erreichen

Oft sind es kleine mutige Schritte, die zu tollen Aktionen werden und durch die Menschen gemeinsam viel bewirken. Ilona Kippes näht seit 2016 schöne Dinge für Babys und Kleinkinder. Die Apotheke in ihrem Standteil unterstützt sie tatkräftig dabei. Mit dem Erlös unterstützen alle gemeinsam unsere Forschungsprojekte.

Ilona Kippes gibt Selbstgemachtes gegen eine Spende für den Mukoviszidose e.V. ab - ihre Apotheke unterstützt sie dabei.
Ilona Kippes gibt Selbstgemachtes gegen eine Spende für den Mukoviszidose e.V. ab – ihre Apotheke unterstützt sie dabei.

Ich bringe gerade Mund-Nasen-Schutzmasken zum Verkauf in „meine Apotheke“. Ich halte inne und denke darüber nach, dass mich diese netten Menschen aus der Apotheke schon seit 2017 bei meiner Spendenaktion für den Mukoviszidose e.V. unterstützen. Heute möchte ich allen 15 Mitarbeiterinnen auf diesem Weg einmal „Danke“ sagen.

Unser Enkel hat Mukoviszidose, deshalb kennen mein Mann und ich die Schwierigkeiten, die damit verbunden sind, ganz genau. Und wir kennen den Leitsatz vom Mukoviszidose e.V. „Gemeinsam Mukoviszidose besiegen“. Damit Mukoviszidose besiegt werden kann, muss geforscht werden und Forschung braucht Geld. Ich wollte Geld für die Forschung auftreiben.

Handarbeiten für den Mukoviszidose e.V. – so fing alles an

Ich bin seit meinem Renteneintritt Ende 2016 bei efa (evangelisches Familienzentrum) ehrenamtlich einmal in der Woche tätig. Dort sitzen Mütter (+ manchmal auch Väter) mit ihren Kleinkindern gemütlich beim Familienfrühstück. Diese Mütter wollte ich ansprechen, über CF informieren und um Spenden bitten.

Ich bin Hobbyschneiderin und begann, kleine Dinge wie Herzgirlanden, U-Hefthüllen und Babykleidung und ähnliches zu nähen. Diese Dinge bot ich zum Verkauf an und spendete dann den Verkaufserlös. Auf diese Weise haben alle „Beteiligten“ etwas von der Spendenaktion und sie hat auch in der Zukunft Bestand.

Den Müttern gefiel die Spendenaktion so gut und so ermunterten sie mich, meine Handarbeiten auch noch woanders anzubieten. Ich fragte die Apotheke in meinem Stadtteil an, ob ich eventuell vor ihrem Laden meine Handarbeit verkaufen könnte.

Genau zur richtigen Zeit angefragt

Die Apotheke hatte zu diesem Zeitpunkt gerade das Zertifikat „babyfreundliche Apotheke“ erworben. Und so beschlossen die MitarbeiterInnen in ihrer Teamsitzung, dass es schön wäre, jemanden zu haben, der Babysachen näht und diese in der Apotheke zu verkaufen. „Glück gehabt“, ich habe meine Anfrage genau zur richtigen Zeit gestellt.

Die Apothekeninhaberin bot mir ein Schaufenster an, in dem ich meine Handarbeiten ständig ausstellen darf.

Wir sind ein tolles Team

Seit 2017 helfen nun alle Mitarbeiterinnen mit, indem sie Ideen für Nähprojekte liefern, Stoffe spenden, mich verständigen, wenn „Nachschub“ gebraucht wird, oder wenn Nähwünsche von Kunden geäußert werden. Aber auch weitere Ideen wie Garagentrödel oder Adventströdel konnten wir gemeinsam verwirklichen. So ist in den Jahren schon eine gute Spendensumme für die Forschung zusammengekommen.
Außerdem habe ich viele nette Menschen durch die Spendenaktionen kennengelernt.

Gemeinsam können wir viel bewirken

Für mich kann ich nur eine positive Bilanz ziehen: Auch wenn die Krankheit noch nicht heilbar ist, so habe ich doch das Gefühl etwas zu bewirken. Ich möchte jeden ermutigen, eigene Ideen für Spendenaktionen umzusetzen.

Ilona Kippes

Sie möchten sich auch für Menschen mit Mukoviszidose engagieren? Dann melden Sie sich bei:

Anke Mattern
Tel.: 0228 98 780-20
E-Mail: AMattern@muko.info

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.