Ehrenamt – eine wichtige Säule des Mukoviszidose e.V.

Heute, am 5. Dezember 2020, ist der Tag des Ehrenamtes. Für Vereine wie den Mukoviszidose e.V. ist das Ehrenamt wichtig. Viele Aufgaben im Verein werden komplett von Ehrenamtlichen erfüllt. Unser Vorstand ist ehrenamtlich, unsere Behandler-Arbeitskreise und Gremien arbeiten ehrenamtlich, in den regionalen Selbsthilfegruppen und -vereinen setzen sich Menschen ehrenamtlich ein und viele Unterstützerinnen und Unterstützer sammeln in ihrer Freizeit mit Aktionen Spenden für die Arbeit des Mukoviszidose e.V. Für dieses wichtige Engagement möchten wir an dieser Stelle Danke sagen. Danke für unzählige Stunden ehrenamtlicher Arbeit, ohne die ein Verein wie der Mukoviszidose e.V. nicht überleben könnte.

Zum Tag des Ehrenamtes haben uns ein paar Ehrenamtliche erzählt, warum sie sich in ihrer Freizeit für den Verein stark machen.

Helmut Arntz
Helmut Arntz

Helmut Arntz sammelt seit über 20 Jahren bei Konzerten, durch den Verkauf von CDs und Kalendern Spenden. Über die Jahre sind dadurch über 200.000 Euro zusammengekommen. Er sagt:

„Soziales Engagement gehört die letzten 52 Jahre fest zu meinem Leben. 1998 kam mein Enkel Julian mit CF auf die Welt, von da an war mir klar, ich möchte die 200.000 Euro für den Mukoviszidose e.V. sammeln, vorher hatte ich bereits andere Vereine wie die Kinder-Krebshilfe unterstützt. Ich habe Bücher geschrieben und als Sänger der Karnevalsband „De Brelleschlange“ 20 CDs aufgenommen. Rund 300 prominente Persönlichkeiten unterstützen mein Anliegen mit selbstgemalten Bildern, die versteigert oder in Kalendern eingesetzt wurden. Ich wünsche mir, dass wir eines Tages Mukoviszidose heilen können.“

Blogbeitrag über das Engagement von Helmut Arntz


Familie Großmann
Familie Großmann

Familie Großmann hat in ihren Marktständen Spendendosen aufgestellt. Die Mitarbeiter spenden außerdem ihr Trinkgeld. Die Familie betreut bei Deutschland wandert – Deutschland hilft Informationsstände.

„Es tut einfach gut, dass man mit ganz wenig Aufwand so viel bewegen kann. Und in den gerade angebrochenen, schwierigen Zeiten ist es umso wichtiger, dass jeder einfach nur ein bisschen auf den oder die anderen schaut. Vielen Dank auch an Sie und Ihre Kollegen und Kolleginnen, die für alle da sind, die jeden Tag mit den Herausforderungen der Muko kämpfen.“


Michaela May, Fotograf: Christian Weiss
Michaela May, Fotograf: Christian Weiss

Unser prominenter Schutzengel Michaela May, unter anderem Schirmherrin der Aktion Deutschland wandert – Deutschland hilft, sagt:

„Ich möchte helfen, dass auch Mukoviszidose-Betroffene trotz dieser schweren Krankheit wieder „aufatmen“ und ein möglichst unbeschwertes Leben führen können. Denn Atem ist Leben!“


Reiner Heske
Reiner Heske

Reiner Heske läuft seit seiner Lungentransplantation leidenschaftlich und organisiert unter anderem den MUKO-Lauf Oberberg.

„Ich heiße Reiner Heske, bin 51 Jahre und ich engagiere mich für Mukoviszidose, weil ich selbst diese Stoffwechselkrankheit habe. Ich veranstalte Spendenläufe für CF und nehme an solchen teil um die Forschung voran zu treiben. Mir ist trotz Mukoviszidose auch sehr viel Gutes widerfahren und deshalb möchte ich heute gerne etwas zurückgeben.  Es ist so wichtig sich zu engagieren damit die Krankheit noch bekannter wird und die Lebenserwartung weiter steigt. Die Forschung ist auf einem tollen Weg.“

Zur Internetseite von Reiner Heske


Carlotta und Grete
Carlotta und Grete

Die Schwestern Carlotta und Grete haben Pflanzen-Setzlinge gegen Spenden abgegeben und machen in diesem Winter bei der Schutzengel-Bäckerei mit.

„Wir engagieren uns für den Mukoviszidose-Verein, weil eine enge Freundin unserer Familie Mukoviszidose hat. Wir mussten mit der Zeit feststellen, dass Mukoviszidose eine weiten Teilen der Bevölkerung unbekannte Krankheit ist. Deshalb ist es uns wichtig, nicht nur von Mukoviszidose Betroffene durch das Sammeln von Spenden zu unterstützen, sondern auch auf die Krankheit aufmerksam zu machen.“

Blogbeitrag zur Aktion von Grete und Carlotta


Ingo Sparenberg
Ingo Sparenberg

Ingo Sparenberg, selbst von CF betroffen, ist Vorstandsmitglied des Mukoviszidose e.V. Außerdem hat er schon in verschiedenen Spendenaktionen für den Verein gesammelt.

„Sich ehrenamtlich zu engagieren, ist in Deutschland erfreulicherweise keine Seltenheit, trotzdem könnte es mehr sein. Ich persönlich bin – durch verschiedene Umstände – sehr früh in Rente gegangen. Ich habe gesundheitlich solche und solche Jahre erlebt. In den Jahren, in welchen es mir sehr schlecht ging, war ich froh verrentet zu sein. In den Jahren, in welchen es mir gut geht, möchte ich der Gesellschaft etwas zurückgeben, denn Geben ist so manches Mal schöner denn Nehmen. Es macht Freude, es bindet soziale Kontakte und hebt die Sinnhaftigkeit des eigenen Lebens. Ich bin froh, wenn ich mit meinem Wirken ein klein wenig dazu beitragen kann, zu helfen.“


Stephan Kruip, Bundesvorsitzender des Mukoviszidose e.V.
Stephan Kruip, Bundesvorsitzender des Mukoviszidose e.V.

Seit 2014 ist Stephan Kruip Bundesvorsitzender des Mukoviszidose e.V. Zu seinem Engagement sagt er:

„Ich engagiere mich im Mukoviszidose e.V., weil ich das Gefühl liebe, etwas Sinnvolles zu tun, mit dem ich anderen helfe, und dabei selbst viele tolle Leute kennenlerne und mich mit interessanten Themen auseinandersetzen darf.“


Der Förderverein Mukoviszidose Wald e.V.
Der Förderverein Mukoviszidose Wald e.V.

Der Förderverein Mukoviszidose Wald e.V. organisiert Spendenläufe und Benefizkonzerte.

„Wir engagieren uns für den Mukoviszidose e.V., weil wir allen Betroffenen helfen möchten. Unser erster Spendenlauf am 2. Oktober 2016 hat gezeigt, was möglich ist, wenn man für eine Sache brennt. Nicht alle von uns, können große Dinge tun. Aber alle können kleine Dinge mit großer Liebe tun und daraus entstehen wiederum ganz große Dinge. Daher freuen wir uns schon sehr auf den 2. Walder Mukolauf am 2. Oktober 2021.“

Zur Internetseite des Fördervereins

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.