Stephan Kruip – auch 50!

Die zweite Station meiner Reise führt mich nach Bayern. Hier in Zorneding bei München gibt es erneut etwas zu feiern. Der Bundesvorsitzende des Mukoviszidose e.V., Stephan Kruip, hat Geburtstag. Er wird 50, genau wie der Verein, dem er seit 2014 vorsteht. Viele Gäste sind eingeladen, zum Beispiel die Schauspielerin Michaela May, der Ehrenvorsitzende Horst Mehl und viele andere engagierte Menschen. Ich schaue mir das Ganze vom Liegestuhl aus an, bin beeindruckt und sage: „Happy Birthday, Stephan Kruip!“ Wer Lust hat, mehr über Stephan zu erfahren, der findet hier ein interessantes Interview zum Jubiläum.

 Hope

Beitrag teilen:

4 Kommentare

  1. Herbert Schuppel, Leimen-Heidelberg

    Meine Familie kennt Herr Kruip schon einige Jahrzehnte aus den Jahresversammlungen und wünscht dem „Geburtstagskind“
    alles Liebe und Gute!
    Wir sind auch schon knapp 50 Jahre bei Mukoviszidose e. V.

  2. Ich wünsche uns allen weiterhin viel Erfolg bei der Arbeit des Muko e.V.
    Seit ca. 25 Jahren bin ich dabei und versuche zu helfen und verteile Hope wo ich kann.
    Stephan, die Torte war super lecker, hmmmmmmmmmm.
    Christa Raser

  3. Lieber Hope, danke dass Du dabei warst und mitgefeiert hast! Und danke für alle guten Wünsche zu meinem Geburtstag und dem des Vereins (auch an Herrn Schuppel und Frau Raser, siehe oben 🙂 Stephan Kruip (50)

  4. Brigitte Vassiliou

    Hallo Herr Kruip, Ich habe den Beitrag über die Sitzung des Petionsausschnitts gelesen.Finde diese Argumentationen sehr enttäuschend.Man schiebt die Verantwortung hin und her.Aber die Kassen berichten doch von Milionenüberschüssen.Um Politiker und alle Beteiligten aufzurütteln, düfte doch wohl nur ein scharfer Fernsehbeitrag etwas helfen.Ebend sehe ich Panorama 3 da wurde sogar gesagt, wenn man so eine Story hätte, soll man sich melden.Man müsste jemand der bisher in solch einer Ambulanz wie im Braunschweiger St.Virchow behandelt wurde, auf seiner Reise begleiten.Oder jemand wie es meinem Sohn x mal passierte , wenn der ins Krankenhaus musste(dringend) und kein Bett frei war.Der dann z.Bsp in der MHH in die NotfallAmbulanz musste….Was die Patienten da durchmachen….Und dann mit all den Problemen Inhalieren, ständig Husten, vielleicht noch mit PepMaske in einem 4er Zimmer (und kein Platz) untergebracht werden. (Und nicht msl eine dringrnd notwendige regelmäßige Psysiotherapie erhalten)Das sind doch alles unhaltbare Zustände.Das muss mal als Reportage ins Fernsehen und ins Netz.Ich glaube nicht dass ohne öffentlichen Druck etwas passiert.Ihnen alles Gute und hoffentlich viel Erfolg!!! Lieben Gruss Brigitte Vassiliou

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.