Prinzessin Andrea I, und ihr Gefolge: Karneval und Mukoviszidose – passt das zusammen?

Andrea I. ist die Prinzessin der Karnevalsgesellschaft Lövenicher Hoppesäck aus Erkelenz. Gemeinsam mit ihrem Gefolge hat sie die Karnevalssession genutzt, um auf Mukoviszidose aufmerksam zu machen und 2.000 Euro zu sammeln. Christina Sattelmeyer gehört zum Gefolge der Karnevalsprinzessin Andrea I. und berichtet über die erfolgreiche Spendenaktion. Sie selbst ist mit einer von Mukoviszidose betroffenen Familie befreundet und wollte helfen.

Karnevalsprinzessin Andrea I

Karnevalsprinzessin Andrea I.

Manch einer wird sich vielleicht fragen, wie passt Mukoviszidose und Karneval eigentlich zusammen. Verbinden doch viele Menschen mit der jecken Zeit nur ein paar Tage im Jahr, überwiegend wilde Feierei in Kostümen, meist verbunden mit viel Alkohol und Spaß an der Freude. Die Karnevalssession für eine Spendenaktion zu nutzen, war von Anfang an unser Grundgedanke und sehr schnell war klar, das Ganze werden wir für den Mukoviszidose e.V. tun.

Am Anfang stand die Idee Gutes zu tun

Wir müssen gestehen, wie genau wir eine gelungene Spendenaktion in die Session reinbringen können, war uns zu Beginn auch noch nicht ganz klar. Aber eins war klar: Der Karneval bietet die Möglichkeit, viele Menschen zu erreichen, aufmerksam zu machen und um Spenden zu bitten. Prinzessin Andrea I. der Lövenicher Hoppesäck und ihrem Gefolge, war es wichtig, die doch recht unbekannte Erkrankung ins Gespräch zu bringen und die gute Stimmung auf den Veranstaltungen zu nutzen, um den einen oder anderen Euro zu ergattern.

Sessionspins und Bützchen gegen Spende

Andrea I und ihr Gefolge haben sich für Menschen mit Mukoviszidose stark gemacht.

Andrea I. und ihr Gefolge haben sich für Menschen mit Mukoviszidose stark gemacht.

Andrea I. hat alle ihre Sessionspins (Anstecker) gegen eine Mindestspende von 3 Euro zur Verfügung gestellt. Sie, ihr Gefolge und zahlreiche Mitglieder der Karnevalsgesellschaft  aus Erkelenz-Lövenich haben ab dem 11.11.2017 kräftig Werbung gemacht und die Pins unters Volk gebracht. Natürlich gab es bei jeder Übergabe auch ein Bützchen (Küsschen) für die Spender. Auch die einzelnen Gremien der Gesellschaft haben ihre Pins gegen eine Spende entgegengenommen. Im Laufe der Zeit hat sich unsere Aktion herumgesprochen und wir erhielten großzügige Unterstützungen von anderen Karnevalsgesellschaften und es wurde auch, ohne „Gegenleistung“ gespendet. In Lövenich selber haben die Bäckerei und der Lottoladen Sammeldosen des Mukoviszidose e.V. aufgestellt. Andreas Schwägerin hat in ihrem Familien-Café „Zwergenland“ in Erkelenz kräftig gesammelt und unsere Erwartungen wurden somit am Ende tatsächlich übertroffen.

Mukoviszidose war vielen nicht bekannt

Mukoviszidose ist vielen Menschen leider kein Begriff. So wurde während der Session z.B. einmal jemand von uns gefragt: „Das ist doch das, was so viele Kaninchen bekommen, oder?!“ Ich persönlich habe vor über 15 Jahren Familie Frühling aus dem Westerwald kennengelernt. Jeanine war das jüngste Familienmitglied und an Mukoviszidose erkrankt. Der Umgang der ganzen Familie mit der Erkrankung hat mich immer wieder aufs Neue beeindruckt und tut es bis heute. Man wird sich manchmal erst bewusst, wie wichtig Gesundheit ist, wenn man direkt mit Einschränkungen, dem Ausmaß, den Hochs und Tiefs und auch dem Kampf gegen eine Krankheit konfrontiert wird. Oft ist dieser Kampf für die Betroffenen, ihre Familien und Freunde auch mit einer gewissen Hilflosigkeit verbunden. So ging es auf jeden Fall mir. Jeanine hat den Kampf im Oktober 2016 leider verloren.

Wir wollten selbst etwas tun

Man hofft doch, dass man solche Schicksale abwenden kann. Da fragt man sich, was kann man tun und da liegt vielleicht der Kern tatsächlich darin, durch eine aktive Spendenaktion Aufmerksamkeit zu erschaffen und Geld zur Unterstützung der Forschung und der Arbeit mit und gegen Mukoviszidose zu sammeln. Wir wollten nun also unsere Chance, andere Menschen aufmerksam zu machen und sich ihrem Glück, gesund zu sein und aktiv und uneingeschränkt Karneval feiern zu können, bewusst machen. Gleichzeitig sollte natürlich auch ein schönes Sümmchen zusammenkommen. Und es hat sich herausgestellt, dass es absolut möglich ist, den Karneval und eine Spendenaktion zu verbinden.

Jeder kann mit helfen im Kampf gegen Mukoviszidose

Wir denken, uns ist es in unserem Umfeld gelungen, ein wenig zu sensibilisieren und hoffen, wir können die harte Arbeit des Mukoviszidose e.V. durch die Spende unterstützen. Natürlich wünschen auch wir uns, dass es irgendwann etwas gibt, das Heilung verspricht! Und wir möchten Gruppen, Vereine, Gesellschaften usw. ermutigen, ihre Veranstaltungen jeglicher Art dazu zu nutzen, etwas Gutes zu tun.

Wir danken allen unseren Unterstützern herzlich, die es wiederum uns möglich gemacht haben, den Mukoviszidose e.V. zu unterstützen!

Christina Sattelmeyer (Gefolge Prinzessin Andrea I.)

Ihr möchtet auch unsere Projekte mit einer Aktion unterstützen? Ich informiere Euch gerne:
Anke Mattern-Nolte
Aktionen und Events
Tel.: +49 (0)228 98780-20
E-Mail: AMattern@muko.info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.